français italiano

TV-Beiträge



Gerne präsentiert sich die Winterhilfe auch im Fernsehen. Jedes Jahr wird in der Sendung "Mitenand" ein Unterstützungsbeispiel der Winterhilfe vorgestellt. Zudem gibt es im Archiv der Winterhilfe interessante Beiträge aus den Anfangsjahren der Hilfsorganisation, Reportagen zu verschiedenen Jubiläen und Videos aus den verschiedenen Kooperationen der Winterhilfe.

Die Sendung "mitenand" berichtet allwöchentlich in kurzen Reportagen über Probleme der sozialen Not, der Umwelt und der Gesundheit in der Schweiz und der Dritten Welt. Die Berichte zeigen anhand betroffener Menschen, wie private Hilfsorganisationen auf diese Herausforderungen reagieren. Die Organisationen, über deren Aktivitäten "mitenand" berichtet, sind von der ZEWO  kontrolliert und tragen deren Gütesiegel. So berichtet "mitenand" auch über die Winterhilfe und deren Unterstützungsbeispiele.

Im Jahre 1936 wurde die „Schweizerische Winterhilfe für Arbeitslose“ – wie sie in jener Zeit hiess – im Zeichen der damals herrschenden Arbeitslosigkeit und düsterer Zukunftsaussichten von namhaften Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft ins Leben gerufen. Um auf die Not dieser Zeit aufmerksam zu machen wurden neben den Plakaten und Anstecker/Sternen in den Anfangsjahren auch TV-Beiträge gedreht, die die Bevölkerung in der Schweiz während den Kriegsjahren für die Arbeit der Winterhilfe sensibilisierten.

Jubiläen bieten immer Gelegenheit zurückzublicken, wobei diese Rückschau in die Geschichte  für die zukünftig anstehenden Arbeiten motivierend wirken kann. Die Winterhilfe, gegründet 1936, hat eine lange und bewegte Geschichte hinter sich. Auch das Fernsehen wagte anlässlich von Jubiläumsfeiern der Winterhilfe gerne einen Blick in diese spannende Geschichte der Organisation. Hier finden Sie die im TV ausgestrahlten Beiträge anlässlich eines Jubiläums der Winterhilfe. Mehr zur Geschichte der Winterhilfe finden zudem Sie hier.

 

Seit 2012 läuft eine Partnerschaft der Winterhilfe mit der Roger Federer Foundation und Lindt & Sprüngli. Dabei wurde ein neues Förderprogramm für benachteiligte Kinder ins Leben gerufen, das integrierende und entwicklungsfördernde Freizeitaktivitäten ermöglichen soll, die aufgrund fehlender Finanzquellen sonst nicht möglich wären.  Mit dieser Initiative wird der gesellschaftlichen Isolation der von Armut betroffenen Kinder entgegengewirkt. Im Rahmen dieses Engagements verbrachten 22 Kinder aus dem Programm eine ganz spezielle Zeit gemeinsam mit Roger Federer in der Lindt Chocolateria in Kilchberg bei Zürich.

 

Zwei Tage vor dem Vierländerturnier "Arosa-Challenge" standen die Schweizer Eishockey-Nationalspieler auf dem Postplatz in Arosa nicht nur für Autogramme und Fotos zur Verfügung, sondern verkauften auch Weihnachtsbäume und -gebäck und schenkten Glühwein sowie Punsch aus. Der Erlös geht an die Winterhilfe Schweiz, die sich ganz herzlich beim Schweizer Eishockeyverband und den Nationalspielern für ihren tatkräftigen Einsatz bedanken möchte.