français italiano

Auch nach dem Tod etwas weitergeben



Herr S. aus Bern hatte schon zu Lebzeiten ein Herz für jene, denen es nicht so gut geht. Während vielen Jahren überwies er jeweils zur Weihnachtszeit der Winterhilfe einen Betrag. Denn, so schrieb er uns einmal: „Mir selbst geht es gut, darum möchte ich die Ärmsten in unserem Land mit einer Spende unterstützen.“ Leider verstarb der pensionierte Arzt im Dezember 2012.

Wenig später erhielten wir von seinem Willensvollstrecker den Bescheid, dass Herr S. die Winterhilfe auch in seinem Testament bedacht hatte. Er liess unserer Organisation ein Legat zukommen. In seinem eigenhändig verfassten Testament von 1997 schrieb er: „Nach meinem Ableben ist der Winterhilfe Schweiz der Betrag von 4‘000 Franken als Legat zu Lasten meines Vermögens auszuzahlen.“ Herr S. wollte auch nach seinem Tode Gutes tun und hat in seinem Testament ein Zeichen gesetzt.

Möchten auch Sie über den Tod hinweg etwas weitergeben?

Wenn auch Sie die Winterhilfe in Ihrem Testament mit einer Erbschaft oder mit einem Legat berücksichtigen möchten, so müssen verschiedene rechtliche Aspekte beachtet werden. Im Merkblatt «Legate» der Stiftung ZEWO finden Sie Informationen dazu.

Gerne steht Ihnen bei Fragen unsere Geschäftsführerin, Monika Stampfli für ein vertrauensvolles Gespräch zur Verfügung. Am besten erreichen Sie sie per Telefon 044 269 40 53 oder per Mail monika.stampfli@winterhilfe.ch.