Manchmal reicht es einfach nicht

«Sie haben mir in der Not geholfen. Danke. Es war nur schon wichtig, dass ich mich ernst genommen gefühlt habe», schreibt uns eine junge, alleinerziehende Mutter. Die Frau ist halbtags berufstätig. Zusammen mit den Alimenten für die Kinder reicht das Einkommen knapp zum Leben. Um zu sparen hat sie die höchste Franchise gewählt. Doch leider wird sie krank und ist auf ärztliche Behandlung angewiesen. Das Geld für den Selbstbehalt kann sie nicht aufbringen. Hier springen wir ein und übernehmen eine Rechnung von 350 Franken. Im Beratungsgespräch stellt sich heraus, dass die Kinder gerne einen Sportkurs besuchen würden. Auch hier können wir die Familie unterstützen.

Bei Notfällen durch unerwartete Auslagen (z.B. Gesundheitskosten, Nebenkosten) können wir Ihnen beistehen. Wenden Sie sich an die für Sie zuständige Winterhilfe in Ihrem Wohnsitzkanton > Regionen.